WAZ-Wirtschaftsforum 2014

Am 03. September fand das WAZ-Wirtschaftsforum im Stadion Essen statt. An der Podiumsdiskussion zum Thema „Gründerland NRW“ nahmen teil: NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft,  Dr. Klaus Engel als Moderator des Initiativkreises Ruhr (IR), Gerd Pieper, Inhaber der gleichnamigen Parfümeriekette und ich als Vertreter der NRW-Gründer.

Als Ergebnis der Diskussion lässt sich konstatieren, dass NRW einiges zu bieten hat, aber dass auch noch viel zu tun bleibt. Herr Engel betonte die guten Fortschritte und Maßnahmen wie die Initiative Ruhr. Herr Pieper brachte ein mögliches alternatives Modell für die Gewerbesteuer auf den Tisch (was mit den einleitenden Worten „Herzlichen Glückwunsch“ von Frau Kraft entkräftet wurde) und forderte Steuergelder der ausländischen Konzerne ein um den Mittelstand zu fördern.

Ich brachte eine differenziertere Betrachtung der eigentlich Jahrelang dauernden Gründungsphase ins Spiel: NRW ist stark bei den fachlichen Gründungen, die einer persönlichen Verwirklichung dienen, die aber erheblichen Risiken in den Wachstumsphasen ausgesetzt sind. NRW hat zudem Nachholbedarf bei strategischen Gründungen. Solche Gründungen berücksichtigen von Anfang an reifere Unternehmensstrukturen und schaffen kurzfristig Arbeitsplätze. Auch fehlt um solche strategischen Gründungen das Gründer-Milieu, wie es beispielsweise in Berlin, München und Hamburg anzutreffen ist.

Somit mein Plädoyer: Gründer NRWs vereinigt Euch! Austausch macht uns stark!

Mein persönliches Highlight: Ein ausgiebiges Gespräch mit der Ministerpräsidentin im Anschluss an die Veranstaltung, und zwar wirklich in Ruhe.

No Comments

Post a Comment